20. Dezember

„Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt.“ – Ludwig Wittgenstein

Wie bereits erwähnt, steht bei der AWW die Sprache und die Kommunikation auf erste Stelle. Viele unsere Kurse und Projekte zielen daher ab, Sprachlernprozesse von anderen zu unterstützen.
Die AWW hat daher in Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Partnern ein Konzept entwickelt, in dem verschiedene Maßnahmen zur schnellen Integration von Zugewanderten in den Arbeitsmarkt unterstützt werden. Im Projekt FIER (Fast-track Integration in European Regions) wurde beispielsweise, Personal in unterschiedlichen Unternehmen (in der Gastro- und Logistikbranche) dazu weitergebildet, wie sie zugewanderten Kolleg:innen als Sprachmentor unterstützen können. Dabei lernen sie, wie der Sprachlernprozess aussieht, wie man andere Personen sprachlich begleiten und konstruktives Feedback zur Sprache geben kann.

Dieses Konzept wurde mit der CJD in Ravensburg noch im Projekt WIN (Weiterbildung- Integration – Nachhaltigkeit) weiterentwickelt und auch in Kooperation mit Pflegeeinrichtungen umgesetzt.
Ein Manual zum Sprachenlernen am Arbeitsplatz durch Mentoring kann hier kostenlos heruntergeladen werden:
SPRACHENLERNEN AM ARBEITSPLATZ DURCH MENTORING. MANUAL ZUR AUSBILDUNG VON SPRACHMENTOR*INNEN AM ARBEITSPLATZ